Kommentare, Feedback, etc...

 

> MP3 Hörproben - Einige Highlights dieser Aufnahme...

 

 

 

 


Eine CD-Aufnahme bei der K&K-Verlagsanstalt...

Seit circa eineinhalb Jahren gibt es im evangelischen Seminar Maulbronn (ein Internat im Süden Deutschlands) eine Schülerband namens 'Deformation of Character'. Sie besteht aus Sebastian Eberhardt (Keyboards), Conrad Schmitz (Drums), Sebastian Thimm (Bass & Vocals) und Michael Thumm (Guitar & Lead Vocals). Nach anfänglichen Besetzungsänderungen fand man sich schließlich im Sommer 2000 zu dieser (endgültigen?) Besetzung zusammen. Schon von Anfang an schrieb man eigene Songs, Covers waren und sind im Prinzip "nur" zum Füllen des Programms gedacht. Im Winter 2000 entstand dann die erste "CD": Aufgenommen im Hinterhof-Hobbyraum-Studio des Onkels war die Qualität natürlich nicht unbedingt die beste. Die Hauptsache aber war der Spaß am Musik Machen. Das nächste Projekt war die Begleitung des Schulchores bei einigen Spirituals und Gospels während einer Musikfreizeit mit anschließenden Konzerten. Der Musikstil von D.o.C. findet sich irgendwo zwischen Rock und Punkrock. So werden dann auch die Covers "angepasst" (Hard’n’Tango Version von 'Über den Wolken', ...). Eine wichtige Rolle spielen auch die (meistens) ziemlich ernst gemeinten Texte der eigenen Lieder, wobei D.o.C. nicht vorhat, in irgend einer Weise moralisch zu wirken. Inzwischen gab es dann noch ungefähr zwei Konzerte, eines im Internat und eines im Jugendcafe in Maulbronn.

Nach einem Konzert des Maulbronner Oratorienchores (CD gibt’s bei K&K) unter Leitung von Jürgen Budday kam dieser - er ist auch unser Musiklehrer - zusammen mit Andreas Grimminger auf uns zu und machte uns den Vorschlag, bei der K&K-Verlagsanstalt eine kleine CD aufzunehmen. Dieser Vorschlag liegt einem grundsätzlichen Interesse von K&K am Seminar zugrunde. Natürlich stimmten wir begeistert zu und feierten mit einer Flasche Sekt - endlich eine "richtige" (professionelle) CD!
Man einigte sich auf den 27.-29. Juli 2001, die ersten drei Tage der Sommerferien. Nach einer (Schuljahres-) Abschluss-Feier in Maulbronn und einer dementsprechenden Nacht danach fuhren wir mit Herrn Budday und einem Auto voller Instrumente nach Landau-Mörzheim zur K&K-Verlagsanstalt, sprich zu Josef-Stefan Kindler und Andreas Grimminger. Nach einer freundlichen Begrüßung wurden die Instrumente aus dem Auto ausgeladen und im Studio aufgebaut. Nebenher bauten wir im Garten unser 5mann-Zelt auf. Das ganze Studio, bestehend aus drei Räumen, sieht aus wie ein Wohnzimmer - urgemütlich und mit einer tollen Atmosphäre. Das Schlagzeug kam mit Keyboard und Bass in den Größeren der zwei Aufnahmeräume, Gitarre und Gesang in den, durch eine Glastüre abgetrennten, kleineren Raum daneben. Dann baute Andreas Grimminger, der Tonmeister, die Mikrophone auf und verkabelte alles mit dem Mischpult im dritten Raum. In diesem hielten sich auch immer die auf, die gerade nicht beschäftigt waren. Es gibt dort eine Sitzecke, eine kleine Küche,...
Danach gab es den Soundcheck, d. h. das Mischpult wurde den Instrumenten entsprechend eingestellt. Als erstes haben wir ungefähr zehn Minuten lang (für jedes Lied) den sogenannten 'Klick', das Metronom, aufgenommen. Angefangen haben wir mit 'Mike', einem unserer ältesten Stücke. Den ersten Aufnahme-Durchgang haben wir alle zusammen gespielt, auch wenn es im Prinzip nur um das Schlagzeug ging. Aber auch das hat schon seine Zeit gebraucht, oft meldete sich unser "Chef" über den Kopfhörer: "Und jetzt noch mal von da und da.", "Das nächste mal an der und der Stelle bitte etwas exakter!"... Es ist gar nicht so einfach 20 mal hintereinander 100%ig konzentriert zu sein und fehlerlos zu spielen. Als das Schlagzeug von 'Mike' stand, begann das Ganze noch einmal von vorne, diesmal bei 'Lookin‘ for', unserem (damals) neuesten Stück. Aufgenommen haben wir übrigens analog auf einem 24-Spur-Gerät. Nach 'Lookin‘ for' haben wir dann Schlagzeug und Klavier für 'E.I.V.' eingespielt. Das war nun allerdings etwas komplizierter als wir gedacht hatten, da dieses Lied viele Temposchwankungen hat. Also konnten wir nicht mit Klick arbeiten, sondern mussten Klavier und Schlagzeug synchron einspielen (das Stück hat eine durchgängige Klavierstimme). Aber auch das funktionierte bestens. Am Donnerstag Abend haben wir dann noch den Bass für alle drei Stücke aufs Band gebracht. Das heißt, die alte Bassstimme wurde mit der endgültigen überspielt.
Es war ungefähr 23.00 Uhr, als es dann schließlich Abendessen gab. Damit hatten wir eigentlich nicht gerechnet, wir hatten sogar Essen selbst mitgebracht. Es gab Chili con Carne, extra für uns von Herrn Grimminger gekocht. Anschließend krochen wir todmüde aber total erfüllt von den neuen Erfahrungen in unsere Schlafsäcke. (Herr Budday meinte noch, seit 30 Jahren nicht mehr gezeltet zu haben!)
Am Freitagmorgen sind wir dann so gegen 9.00 Uhr aufgestanden, haben gefrühstückt und sind der Reihe nach unter die Dusche gegangen. Während die letzten von uns noch geduscht haben, wurden auch schon die Gitarren für die drei Stücke vom Vortag aufgenommen. Herr Budday war inzwischen schon wieder zurück nach Maulbronn gefahren - er hatte noch zu arbeiten. Auch die Keyboards bekamen wir noch am Vormittag in den Kasten. Und dann kamen wir (endlich) zum schwierigsten Teil der Aufnahmen: Zum Gesang. Dazu durfte der Rest der Band spazieren gehen. So konnte Michael ungestört den Lead-Gesang aller drei Stücke einsingen. Und als letztes war der Background-Gesang an der Reihe. Hier mussten wir allerdings noch relativ viel herumprobieren. Zu allen Stücken haben Herr Kindler und Herr Grimminger auch soundtechnische Verbesserungsvorschläge gemacht.
Am Abend haben wir dann noch, sessionmäßig alle gleichzeitig, unseren Bonustrack aufgenommen - auch der ist nicht so geblieben, wie wir ihn ursprünglich geplant hatten. Nach einigen Probeaufnahmen haben wir uns zwei Fläschchen Sekt und einige Zigaretten genehmigt, und dann liefen die endgültigen Aufnahmen wie geschmiert!!
Um 23.00 Uhr gab es wieder Chili con Carne, die Reste vom Vortag, und wir haben sogar schon mit dem Mischen des Schlagzeugs angefangen. Auch an dem Abend haben wir uns müde in unsere Schlafsäcke gewickelt und sind, begleitet von den herbeiziehenden Klängen von vier verschiedenen Weinfesten, bald eingeschlafen.
Am Samstag Morgen gegen 11.00 Uhr kam Herr Budday, um uns abzuholen. Also hieß es, alles wieder abzubauen und ins Auto einzupacken. Zum Schluss gab es noch eine pastöse Zuchinisuppe.

Wir danken:
Andreas Grimminger und Josef-Stefan Kindler für Aufnahme, Mixing, Verpflegung, interessante Gespräche, das Coverfoto,...
Jürgen Budday für seine Unterstützung
Samuel Schanz für Equipment
Gert Schnigula für Cover, Vervielfältigung,...

Deformation of Character

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Deformation of Character

Vor circa zwei Jahren gründeten wir, Sebastian Eberhardt (Keyboards,) Conrad Schmitz (Drums), Sebastian Thimm (Bass, Vocals) und Michael Thumm (Guitar, Lead Vocals) die Band 'Deformation of Character'.
Unser Programm besteht zum größten Teil aus eigenen Songs. Wenn wir Covers spielen, dann nur um unser Programm zu strecken. Als wir unsere CD aufgenommen haben, hatte außer unserem Keyboarder noch keiner Instrumentalunterricht. Das hat sich inzwischen geändert, was unsere Musik verbessert hat, aber auch zu einer Veränderung unseres Musikstils geführt hat. Anders als auf unserer Demo-CD schreiben wir jetzt mehr gitarrenlastige und punkige Songs.
Außerhalb unserer eigenen Probenarbeit haben wir auch bei verschiedenen Konzerten den Schulchor begleitet. Diese Programme umfassten sowohl Gospels und Spirituals als auch eine anspruchsvolle Rock-Messe.

Mittlerweile sind wir in der 12. Klasse des Gymnasiums, schreiben weiter neue Lieder und schauen uns nach neuen Auftrittsmöglichkeiten um.


Weiteren Informationen zur weiteren Entwicklung der Gruppe sowie deren aktuelle Aufnahmen und Konzerttermine finden Sie unter:
www.deformationofcharacter.de

 

 

 

 

 

 

 

 


A CD-recording at K&K-Verlagsanstalt

The school band 'Deformation of Character' has existed one and a half year at Evangelisches Seminar Maulbronn, a small boarding school in the south of Germany. It consists of Sebastian Eberhardt (Keyboards), Conrad Schmitz (Drums), Sebastian Thimm (Bass & Vocals) and Michael Thumm (Guitar & Lead Vocals). The band members have right from the beginning composed their own, covers are only used to fill up the gasps in the programme. Last winter the first CD was produced in a backstreet-studio on a lower quality level, but it was great fun playing music and recording it. The next project was to accompany the school’s choir on a music workshop and the subsequent concerts. The stile of D.o.C. is something between Rock and Punkrock. So the covers are "adapted" (a Hard’n’Tango version of 'Über den Wolken',...). Very important are the self-made lyrics, but being moral is not intended. Meanwhile there have been a few concerts, one took place at the boarding school, the other one at a cafe in Maulbronn.

After a concert of Maulbronn’s oratorio choir (the CD is available at K&K) conducted by Jürgen Budday he came towards us - he also is our music teacher - together with Andreas Grimminger to invite us to record a small CD at the K&K-Verlagsanstalt. Of course we agreed enthusiastically and celebrated this chance with a bottle sparkling wine. To produce a professional CD was a great perspective!
This should go ahead between July 27th-29th 2001, the first days of summer holidays. After a sleepless night to celebrate the end of the school year and the corresponding "night after" we travelled with Mr Budday and a car full of instruments to Landau-Mörzheim, a very important place in Pfalz/Germany, to Josef-Stefan Kindler and Andreas Griminger. After a very hearty welcome the instruments were set up in the studio. Meanwhile we erected our tent in the garden behind the house. The whole studio, existing by three rooms, is looking like a living room - it has a very cosy atmosphere. The drum-set together with the keyboard and the bass was placed in the biggest of the two recording-rooms, the guitar and the vocals were placed in the smaller one, which was separated by a glass door. Then Andreas Grimminger, the sound engineer, erected the microphones and connected them to the mixer in the third room - a resting place. There is a corner unit, a small kitchen, ...
Then the sound-check was started, which means, the mixer was adjusted to the instruments. We started with 'Mike', one of our oldest songs. The first passage we played and recorded all together, although in principle the drum-set was the main thing. But also this procedure took its time: our "chief" often called us over our headphones: "And now once again.", "Next time more exactly at this point!"... It is really not simple to be fully concentrated over 20 and more times and always to play faultless. When the drums for 'Mike' were recorded, we did this once again for 'Lookin‘ for', which was our latest song in those days. By the way we recorded on a 24-track-tape recorder. After playing "Lookin‘ for" we recorded the drums and the piano for "E.I.V.". However this proved to be not very easy, because of the many changes of speed. So we had to work without click and to play the drums and the piano synchronous. But it functioned extremely well. On Thursday evening we still recorded the bass for all three songs, which meant to rerecord the old part with the definite part.
At 11.00 p.m. we had supper at last. We hadn’t expected anything like that and had even brought along our own food, but alas, there was Chilli con Carne, freshly cooked for us by Mr Grimminger. Afterwards we crawled filled with new experiences into our sleeping bags.
On Friday morning we wake up at 9.00 o’clock, had breakfast and a shower. In the meantime Michael recorded all guitars for the three songs we recorded on Thursday. We also recorded all keyboards on this morning. And then we got to the most difficult part of the recording: the vocals. Besides the rest of the band had to go for a walk. So Michael could sing his part undisturbed. At last it was time for the background vocals. We had to try out very much however. Mr Kindler and Mr Grimminger helped us to improve all songs.
In the evening we recorded the "great" bonus-track session-like all together, but the song had - unexpectedly - been changed, too. After the test recordings we had two bottles of sparkling wine and smoked some cigarettes and the final recordings ran very well!!
The dinner was Chilli con Carne again - the remains of the day before - and then we even could begin to mix the drums. In the evening we went to bed very tired again.
Mr Budday arrived on Saturday morning at 11.00 o’clock to bring us back to Maulbronn. So we had to dismantle our instruments and to put our stuff into the car again. Finally we ate a very tasty zucchini soup.

Thanks to:
Andreas Grimminger and Josef-Stefan Kindler for recording, mixing, feeding us, for the interesting conversations, the cover photo,...
Jürgen Budday for his support,
Samuel Schanz for equipment,
Gert Schnigula for the booklet, the multiplication,...

Deformation of Character